Springe zum Inhalt

Manchmal kann man bei Toastern, wie bei vielen anderen Produkten auch, richtig Geld sparen. Aber aufgepaßt: Nicht mit jedem Schnäppchen werden Sie Ihre Freude haben. Im Vorfeld sollte man unbedingt die Angebote untereinander vergleichen.

Reduzierte Markentoaster

Damit können Sie sicherlich nicht viel verkehrt machen. Diese Toaster werden häufig verbilligt auf den Markt geworfen, weil schon ein Nachfolgemodell (das dann natürlich besser - und teurer ist als das alte!) in den Startlöchern steht. Dann müssen die Lager schnell noch geräumt werden, weil sonst das Interesse an den Vorgängermodellen schnell verschwunden ist.

Und wie macht man das? Natürlich, über eine groß angelegte Werbekampagne, und natürlich einen drastisch reduzierten Preis.

Aber keine Bange: Dieses Spektakel wird oftmals schon im voraus eingeplant, und verdient haben die Hersteller schon vorher genug, um jetzt ihre Restbestände zu verramschen.

In diesem Fall sollten Sie kein schlechtes Gewissen haben (hat ja so wie so keiner!) und ruhig zuschlagen. Wenn Sie nicht auf jede neueste Errungenschaft stehen, werden Sie mit diesem Gerät lange Ihre Freude haben.

Billige Importe

Anders sieht es aus bei Billigangeboten, die aus anderen Ländern hergeschifft wurden. Hier müssen Sie natürlich bedenken, daß auch die Hersteller dort Geld verdienen wollen. Das machen sie auch, aber dafür muß natürlich woanders gespart werden: An der Technologie, am Lohn und am Material.

Viele der preisgünstig angebotenen Importe sind nicht einmal schlecht. Gut, einige Nachteile haben sie natürlich, meistens ist das aber das Material und schon äußerlich sichtbar. Denn bevor sie hier in Deutschland verkauft werden dürfen, benötigen sie eine Zulassung. Und die wird kaum für mangelhafte oder gefährliche Geräte vergeben.

Der Nachteil des kleinen Preises zeigt sich erst später im Gebrauch: Durch mangelhafte Konstruktionen im Detail, schlechtes Material (zu dünn, nicht fest genug) oder aber völlig ungeeignete Bauteile gehen diese Schnäppchen sehr schnell kaputt. Das schlimme ist aber, daß es meistens erst nach dem Ende der gesetzlichen Garantiezeit passiert (habe ich schon mehrmals erlebt, allerdings in diesem Fall nicht bei meinem Toaster, da ich ja immer Severin vertraue).

Da tauscht dann keiner mehr das Gerät um, und Geld zurück gibt es auch nicht. Wenn Sie jetzt zum Beispiel einen kleinen, gebrochenen Plastestift ersetzen wollen, werden Sie ebenfalls kein Glück haben: Ersatzteile gibt es nicht, und Reparaturbetriebe auch nicht.

Billig kaufen ist wie Lotto spielen

preiswerter Toaster
Billiger oder preiswerter Toaster?

Also müssen Sie Ihr Schnäppchen entsorgen und sich um Ersatz kümmern. Und wenn Sie wieder so eine Fehlkonstruktion zum halben Preis erwerben, geht kurz nach der Garantiezeit der Ärger wieder los.

Ich gebe zu, bei mir sitzt das Geld auch nicht so locker, und ich bin auch schon ein paar mal hereingefallen. Mit dem Toaster, wie gesagt, noch nicht. Aber andere vermeintliche Schnäppchen könnte ich hier schon aufzählen (meine Falttür im Wohnzimmer, diverse Gartengeräte vom Trödelmarkt, preisgünstige Akkuschrauber - immerhin 5 Stück in drei Jahren. Für das Geld hätte ich mir auch was vernünftiges kaufen können - habe ich jetzt allerdings auch).

Schnäppchen können schon beim Sparen helfen, wie oben erklärt. Aber wenn etwas super billig ist, frage ich mich immer: Warum? Und dann entscheide ich mich meistens dagegen.

Ich bin einer der Menschen, die morgens nicht ohne Frühstück aus dem Haus gehen können. So wie der frische Kaffee, gehört auch etwas ordentliches zum Essen mit dazu. Warum ein Langschlitztoaster für mich die beste Wahl ist, erfahren Sie hier. Vielleicht geht es Ihnen ja genau so.

Ein Toaster ist die Lösung

Nun esse ich gerne frisches Weißbrot, das Problem ist nur: Das Brot muß wirklich frisch sein, am dritten Tag schmeckt es schon ziemlich alt und bereitet mit keinen Appetit mehr.

Frische Brötchen sind auch eine Option, aber zu der Zeit, wenn ich aufstehe, hat noch kein Bäcker geöffnet. Und das Aufbacken dauert mir zu lange.

Die Alternative ist Toastbrot. Aber auch Weißbrot, daß nicht mehr ganz frisch ist, läßt sich ganz einfach toasten.

Wenn man den richtigen Toaster hat!

Toaster Arten - die Auswahl

Eigentlich gibt es drei hauptsächliche Ausführungen von Toastern:

  • den ganz normalen, wo zwei Scheiben Brot hintereinander getostet werden können
  • den Langschlitztoaster, da liegt das Brot nebeneinander
  • den großen Doppel - Langschlitz - Toaster, hier können gleich vier Scheiben Brot auf einmal geröstet werden

Ich hatte bisher immer Toaster von Severin, und daran wollte ich auch nichts ändern. Die Marke stand also von vornherein fest.

Mein bisheriges Gerät hat eigentlich immer noch funktioniert, technisch gab es keinen Grund, einen neuen Tioster zu kaufen. Was aber in die Jahre gekommen war: Es sah nicht mehr wirklich schön aus. Kein Wunder, wenn er jeden Morgen in der Früh für sein Herrchen schon arbeiten mußte. Ein  neuer Toaster mußte also her.

Toaster von Severin

Da die Marke, wie gesagt, schon feststand, habe ich mich nach Toastern von Severin umgesehen. Und da gab es drei Modelle, für die ich mich interessierte. Natürlich war ich beim Design und beim Material schon innerlich auf Edelstahl eingestellt, diese plastebeschichteten Toaster kenne ich noch von früher, die sahen nach kurzer Zeit nicht mehr schön aus.

Der Toaster mußte auch eine Automatik - Funktion haben, das heißt: Bräunungszeit einstellen, und wenn dieser Zeitpunkt erreicht ist, kommt der Toast immer schön gleichmäßig geröstet aus dem Gerät. Diese Bedingung erfüllen aber inzwischen fast alle handelsüblichen Modelle.

Somit war meine Wahl auf drei Toaster von Severin eingeschränkt:

  1. Severin AT 2514 Automatik-Toaster, Edelstahl-gebürstet-schwarz / 850 W
  2. Severin AT 2515 Automatik-Langschlitztoaster, Edelstahl-gebürstet-schwarz / 1000 W
  3. Severin AT 2509 Automatik-Toaster für 4 Scheiben Toast

Severin Toaster Test

Also hin in den Elektronik - Markt meiner Wahl, und Ausschau halten nach den von mir gewünschten Toastern. Das war erst einmal gar nicht so einfach, denn nicht jeder hatte alle drei Modelle im Angebot. Ich habe sie dann aber doch gefunden und begutachtet.

Einen Toaster - Test würde ich das dann aber doch nicht nennen, denn ich habe mir die Geräte ja nur angesehen und nicht damit getoastet. Allerdings habe ich sie alle in die Hand genommen und kalt ausprobiert. Und zu jedem habe ich mir meine Meinung gebildet.

Severin - Toaster - Test: nicht wirklich getestet

Wenn Sie sich auch für einen Severin - Toaster interessieren, können Sie sich anhand meiner Meinung schon einmal vorab informieren. Ich versuche, alle positiven und negativen Merkmale aufzulisten, die mir bei der Begutachtung aufgefallen sind. Manchmal sind es ja Kleinigkeiten, die nicht sofort ins Auge fallen.

Oder Sie informieren sich im Internet noch zusätzlich, was andere zufriedene oder weniger zufriedene Käufer zu beurteilen wissen. Günstig ist es bei amazon, denn dort werden sehr viele Toaster verkauft und jeder Kunde kann seine Meinung öffentlich machen.

Anders als im Fachgeschäft, wo Sie nur auf die Hilfe eines sachkundigen Verkäufers bauen könnnen. Was aber kein Nachteil sein muß!

Severin Toaster bei Amazon







Da diese Toaster von Severin schon lange im Angebot bei Amazon sind, wurden sie auch schon viele male verkauft. Das kann man auch an den zahlreichen Bewertungen sehen, die übrigens größtenteils positiv sind.

Ich kann mich da nur anschließen: Toaster von Severin sehen gut aus, sind durch das Edelstahl leicht zu reinigen und halten auch lange.